ACHTUNG: die Kirche ist am 26.07. wegen Bauarbeiten nur über die Altstadt aus Richtung Place Clairefontaine erreichbar – weitere Information der Stadt Luxembourg hier: Bauarbieten/chantier

 

WOCHENSPRUCH

Le verset de la semaine :

Vous n’êtes plus des étrangers ni des émigrés ; vous êtes concitoyens des saints, vous êtes de la famille de Dieu. Ephésiens 2/19

Wochenspruch

Ihr seid nun nicht mehr Gäste und Fremdlinge, sondern Mitbürger der Heiligen und Gottes Hausgenossen (Epheser 2,19)

 

PSALM – PSAUME 107

Danket dem Herrn ; denn er ist freundlich,

und seine Güte währet ewiglich.

2 So sollen sagen, die erlöst sind durch den Herrn,

die er aus der Not erlöst hat,

3 die er aus den Ländern zusammengebracht hat

   von Osten und Westen, von Norden und Süden.

4 Die irregingen in der Wüste, auf ungebahntem Wege,

und fanden keine Stadt, in der sie wohnen konnten,

5 die hungrig und durstig waren

und deren Seele verschmachtete,

6 die dann zum Herrn riefen in ihrer Not

und er errettete sie aus ihren Ängsten

7 und führte sie den richtigen Weg,

dass sie kamen zur Stadt, in der sie wohnen    konnten :

8 Die sollen dem Herrn danken für seine Güte

9 und für seine Wunder, die er an den Menschenkindern tut,

dass er sättigt die durstige Seele

            und die Hungrigen füllt mit Gutem. ¶

 

 

 

Psaume 107

Rendez grâce au Seigneur car il est bon !

Éternel est son amour !

Ceux que le Seigneur a défendus en témoignent !

C’est lui qui les a rachetés des mains de l’oppresseur.

Il les rassembla de tous les pays,

du nord et du midi, du levant et du couchant.

Certains erraient dans le désert sur des chemins perdus.

Ils souffraient la faim et la soif.

Ils sentaient leur âme défaillir.

Dans leur angoisse, ils crièrent au Seigneur.

Le Seigneur les a tirés de la détresse,

il les conduit sur le bon chemin.

Qu’ils rendent grâce au Seigneur de son amour !

Qu’ils rendent grâce au Seigneur de ses merveilles !

Amen.

 

ZUM NACHDENKEN

Ein Vertreter kommt in ein Städtchen und bestellt beim Schneider eine Hose. Als die Hose nicht rechtzeitig fertig wird, fährt der Vertreter weg. Jahre später kommt er wieder in das Städtchen, da bringt ihm der Schneider die Hose. Der Vertreter ist sauer: „Gott hat die Welt in sieben Tagen erschaffen, und Sie brauchen sieben Jahre für eine Hose!“ Der Schneider streicht zärtlich über die Hose: „Ja. Aber schauen Sie sich an die Welt – und schauen Sie sich an diese Hose!“

 

PRIERE DU JOUR

Seigneur notre Dieu, chaque jour, tu nous donnes le pain de la vie présente, et en Jésus Christ, tu nous offres le pain de la vie éternelle. Accorde-nous de recevoir l’un et l’autre avec reconnaissance, et de les partager avec ceux vers qui tu nous envoies. Par Jésus Christ, ton Fils, notre Seigneur, qui vit et qui règne avec toi, Père, et le Saint-Esprit, un seul Dieu pour les siècles des siècles.

 

LESUNGEN

Exode 16/2-3.11-18  Là, dans le désert, les Israélites se remirent à protester contre Moïse et Aaron.  Ils disaient : « Si seulement le Seigneur nous avait fait mourir en Égypte, quand nous nous réunissions autour des marmites de viande et que nous avions assez à manger !  Mais vous nous avez conduits dans ce désert pour nous y laisser tous mourir de faim ! »  Le Seigneur dit à Moïse : « J’ai entendu les protestations des Israélites.  Dis-leur donc ceci de ma part :  “Ce soir vous mangerez de la viande, et demain matin vous aurez du pain en suffisance ; ainsi vous saurez que moi, le Seigneur, je suis votre Dieu.” »  En effet, le soir, des cailles arrivèrent et se posèrent sur tout le camp ; et le matin, tout autour du camp, il y avait une couche de rosée.  Lorsque la rosée s’évapora, quelque chose de granuleux, fin comme du givre, restait par terre.  Les Israélites le virent, mais ne savaient pas ce que c’était, et ils se demandèrent les uns aux autres : « Qu’est-ce que c’est ? »  Moïse leur répondit : « C’est le pain que le Seigneur vous donne à manger.  Et voici ce que le Seigneur a ordonné :  “Que chacun en ramasse la ration qui lui est nécessaire ; vous en ramasserez environ quatre litres par personne, d’après le nombre de personnes vivant sous la même tente.”» Les Israélites agirent ainsi ; ils en ramassèrent, les uns beaucoup, les autres peu.  Mais lorsqu’ils en mesurèrent la quantité, ceux qui en avaient beaucoup n’en avaient pas trop, et ceux qui en avaient peu n’en manquaient pas.  Chacun en avait la ration nécessaire.

2.Buch Mose im 16. Kapitel, 2-3.11-18 So murrte die ganze Gemeinde der Israeliten wider Mose und Aaron in der Wüste. 3 Und die Israeliten sprachen: Wollte Gott, wir wären in Ägypten gestorben durch des Herrn Hand, als wir bei den Fleischtöpfen saßen und hatten Brot die Fülle zu essen. Denn ihr habt uns dazu herausgeführt in diese Wüste, dass ihr diese ganze Gemeinde an Hunger sterben lasst. 11 Und der Herr sprach zu Mose: Ich habe das Murren der Israeliten gehört. Sage ihnen: Gegen Abend sollt ihr Fleisch zu essen haben und am Morgen von Brot satt werden und sollt innewerden, dass ich, der Herr, euer Gott bin. 13 Und am Abend kamen Wachteln herauf und bedeckten das Lager. Und am Morgen lag Tau rings um das Lager. 14 Und als der Tau weg war, siehe, da lag ’s in der Wüste rund und klein wie Reif auf der Erde. 15 Und als es die Israeliten sahen, sprachen sie untereinander: Man hu? Denn sie wussten nicht, was es war. Mose aber sprach zu ihnen: Es ist das Brot, das euch der Herr zu essen gegeben hat. 16 Das ist ’s aber, was der Herr geboten hat: Ein jeder sammle, soviel er zum Essen braucht, einen Krug voll für jeden nach der Zahl der Leute in seinem Zelte. 17 Und die Israeliten taten ’s und sammelten, einer viel, der andere wenig. 18 Aber als man ’s nachmaß, hatte der nicht darüber, der viel gesammelt hatte, und der nicht darunter, der wenig gesammelt hatte. Jeder hatte gesammelt, soviel er zum Essen brauchte. ¶

Johannes 6,30-35  30 Da sprachen sie zu ihm: Was tust du für ein Zeichen, auf dass wir sehen und dir glauben? Was wirkst du? 31 Unsre Väter haben Manna gegessen in der Wüste, wie geschrieben steht (Psalm 78,24): »Brot vom Himmel gab er ihnen zu essen.« 32 Da sprach Jesus zu ihnen: Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Nicht Mose hat euch das Brot vom Himmel gegeben, sondern mein Vater gibt euch das wahre Brot vom Himmel. 33 Denn dies ist das Brot Gottes, das vom Himmel kommt und gibt der Welt das Leben. 34 Da sprachen sie zu ihm: Herr, gib uns allezeit solches Brot. 35 Jesus aber sprach zu ihnen: Ich bin das Brot des Lebens. Wer zu mir kommt, den wird nicht hungern; und wer an mich glaubt, den wird nimmermehr dürsten.

Jean 6, 30-35  30 «Quel signe miraculeux fais-tu donc, lui dirent-ils, afin que nous le voyions et que nous croyions en toi? Que fais-tu? 31 Nos ancêtres ont mangé la manne[2] dans le désert, comme cela est écrit: Il leur a donné le pain du ciel à manger.» 32 Jésus leur dit: «En vérité, en vérité, je vous le dis, ce n’est pas Moïse qui vous a donné le pain du ciel, mais c’est mon Père qui vous donne le vrai pain du ciel. 33 En effet, le pain de Dieu, c’est celui qui descend du ciel et qui donne la vie au monde.» 34 Ils lui dirent alors: «Seigneur, donne-nous toujours ce pain-là!» 35 Jésus leur dit: «C’est moi qui suis le pain de la vie. Celui qui vient à moi n’aura jamais faim et celui qui croit en moi n’aura jamais soif.

Hebräer 13, 1-3 1 Bleibt fest in der brüderlichen Liebe. 2 Gastfrei zu sein vergesst nicht ; denn dadurch haben einige ohne ihr Wissen Engel beherbergt. 3 Denkt an die Gefangenen, als wärt ihr Mitgefangene, und an die Misshandelten, weil auch ihr noch im Leibe lebt. ¶

Hebreux 13,1-3 1 Persévérez dans l’amour fraternel. 2 N’oubliez pas l’hospitalité, car en l’exerçant certains ont sans le savoir logé des anges. 3 Souvenez-vous des prisonniers comme si vous étiez prisonniers avec eux, et de ceux qui sont maltraités comme si vous étiez dans leur corps.

 

 

 

 

 

 

GLAUBENSBEKENNTNIS

Ich glaube an Gott, den Vater, den Allmächtigen, den Schöpfer des Himmels und der Erde. Und an Jesus Christus, seinen eingeborenen Sohn, unsern Herrn, empfangen durch den Heiligen Geist, geboren von der Jungfrau Maria, gelitten unter Pontius Pilatus, gekreuzigt, gestorben und begraben, hinabgestiegen in das Reich des Todes, am dritten Tage auferstanden von den Toten, aufgefahren in den Himmel; er sitzt zur Rechten Gottes, des allmächtigen Vaters; von dort wird er kommen, zu richten die Lebenden und die Toten. Ich glaube an den Heiligen Geist, die heilige christliche Kirche, Gemeinschaft der Heiligen, Vergebung der Sünden, Auferstehung der Toten und das ewige Leben. Amen.

CONFESSION DE FOI

Je crois en Dieu,  le Père tout-puissant,  créateur du ciel et de la terre.Je crois en Jésus Christ,  son Fils unique, notre Seigneur,  qui a été conçu du Saint-Esprit  et qui est né de la vierge Marie.  Il a souffert sous Ponce Pilate,il a été crucifié, il est mort, il a été enseveli,  il est descendu aux enfers.  Le troisième jour,  il est ressuscité des morts,  il est monté au ciel,  il est assis à la droite de Dieu,  le Père tout-puissant,  et il viendra de là  pour juger les vivants et les morts Je crois au Saint-Esprit,  la sainte Église universelle,  la communion des saints,   la rémission des péchés,  la résurrection de la chairet la vie éternelle.  Amen.

 

 

PRIÈRE D’INTERCESSION

 

 

FÜRBITTGEBET

Gott,

in diesen sommerlichen Tagen sehnen wir uns nach Unbeschwertheit,

Entspannung, Einssein mit Natur und Umwelt.

Dennoch nehmen wir die Zerrissenheit unserer Welt wahr.

Schenke uns deinen Heiligen Geist,

damit wir verantwortlich und solidarisch leben

und die Menschenwürde aller achten.

wir bitten dich für die Menschen,

die schon seit Wochen vor Naturkatastrophen fliehen,

ausharren auf engstem Raum und ihrer Vorräte und Ernte beraubt werden.

Schenke ihnen Rettung in der Not

und führe die Verantwortlichen in der Politik zu den notleidenden Menschen

mit Hilfsgütern und Hilfsmaßnahmen.

wir bitten dich für die Menschen,

die  in eine ungewisse Zukunft abgeschoben wurden.

Schenke ihnen Lebenskraft für einen Neuanfang.

Uns schenke einen wachen Geist,

damit wir merken,

wo unser konkreter Einsatz für ein solidarisches Zusammenleben gefragt ist.

Lass uns nicht müde werden, politische Lösungen einzufordern.

wir bitten dich für die Menschen,

die unter unwürdigen Bedingungen in unserem Land leben und ausgebeutet werden.

Schenke ihnen Schutz an Leib und Seele, damit sie nicht zerbrechen.

Uns schenke deinen Geist,

damit wir das Unfassbare, das in unserem Land geschieht,

zur Sprache bringen.

Lass uns nicht müde werden,

menschenwürdige Lösungen einzufordern.

Wir bitten: Tritt aus deiner Verborgenheit mit deiner Gerechtigkeit. Amen.

(in Teilen übernommen von Brot für die Welt)

 

VATERUNSER

Vater unser im Himmel,

geheiligt werde dein Name.

Dein Reich komme.

Dein Wille geschehe, wie im Himmel, so auf Erden.

Unser tägliches Brot gib uns heute,

und vergib uns unsre Schuld,

wie auch wir vergeben unseren Schuldigern.

Und führe uns nicht in Versuchung,

sondern erlöse uns von dem Bösen.

Denn dein ist das Reich und die Kraft und die Herrlichkeit

in Ewigkeit. Amen.

 

NOTRE PERE

Notre Père qui es aux cieux,

que ton nom soit sanctifié,

que ton règne vienne,

que ta volonté soit faite sur la terre comme au ciel.

Donne‑nous aujourd’hui notre pain de ce jour,

pardonne‑nous nos offenses

comme nous pardonnons aussi à ceux qui nous ont offensés,

et ne nous soumets pas à la tentation,

mais délivre‑nous du mal,

car c’est à toi qu’appartiennent

le règne, la puissance et la gloire,

pour les siècles des siècles. Amen.

 

SEGEN

Der Herr, segne euch und behüte euch.

Der Herr laße sein Angesicht leuchten über euch und sei euch gnädig.

Der Herr erhebe sein Angesicht auf euch und gebe euch Frieden. Amen

Pfingstrosen 2020 2

BÉNÉDICTION

Que le Seigneur te bénisse et te garde.

Que le Seigneur fasse briller sur toi son visage et t’accorde sa grâce.

Que le Seigneur tourne vers toi son visage et te donne la paix. Amen.