Das Motiv der Briefmarke ist das „Türmchen“ der Dreifaltigkeitskirche, die durch Kirchenmusik, Konzerte und Ausstellungen vielen Luxemburgern ein Begriff ist. Das Kirchengebäude ist unter erstaunlich vielen Namen bekannt: Dreifaltigkeitskirche, Trinitatiskirche, Kongregationskirche, Evangelische Kirche oder Protestantische Kirche. Weniger bekannt ist, dass die Protestanten Luxemburgs im Jahr 2019 auf rund 200 Jahre evangelische Präsenz in Luxemburg zurückblicken können.

Die Protestanten Luxemburgs blicken in diesem Jahr (2019) auf rund 200 Jahre evangelische Präsenz in Luxemburg zurück. Bis zum Ende der Ära Napoleons gab es kaum Protestanten in Luxemburg. Im Jahr 1817 wird die vormals katholische Kongregationskirche (erbaut 1737-45) zur Garnisonskirche für die evangelischen Militärangehörigen der Preußischen Garnison. Nach dem Abzug der Garnison 1867 entwickelt sich die evangelische Gemeinde in Luxemburg – Stadt. Daneben entstehen weitere Gemeinden im Land, die mit der Industrialisierung rasch grösser werden. In Esch/Alzette entsteht 1888 das erste von Protestanten errichtete evangelische Kirchengebäude. Die Protestanten erhalten 1894 die staatliche Anerkennung und die Dreifaltigkeitskirche wird auf Veranlassung von Großherzog Adolph zur Hofkirche umgestaltet. Mit der Ansiedlung europäischer Institutionen und internationaler Unternehmen wächst auch der Anteil von Protestanten in Luxemburg stetig. Die Evangelische Kirche von Luxemburg wird mit staatlichen Geldern unterstützt. Sie bietet traditionell allen evangelischen Bekenntnissen konfessionelle Heimat und wird von einem Konsistorium geleitet. Die Gottesdienste in der Dreifaltigkeitskirche werden mehrsprachig gefeiert. Daneben versammeln sich viele Evangelische in kleineren Gemeinden, die in ihrer Heimatsprache evangelische Gottesdienste feiern. Die Protestanten im Land haben Grund, für die gewachsene religiöse Freiheit und Gemeinschaft mit anderen Kirchen und Religionen dankbar zu sein und schauen zuversichtlich in die Zukunft.

IMG-20190404-WA0001
200 Jahre Evangelische Kirche in Luxemburg – Festliche Überreichung der neuen Briefmarke in der Zentrale der Post Luxembourg.

Le bâtiment de l’église de la Trinité avec sa « petite tour » est connu sous de nombreux noms : église de la Trinité, église de la Congrégation, église évangélique ou église protestante. Rares sont ceux qui savent que les protestants du Grand-Duché peuvent se prévaloir d’une présence vieille de plus de 200 ans au Luxembourg. En 1817, l’église de la Congrégation de rite catholique devient une église de garnison pour les familles des militaires prussiens de confession protestante. Et ce n’est qu’en 1888 que la première église bâtie par des protestants est inaugurée à Esch/Alzette. Les protestants obtiennent une reconnaissance étatique en 1894. Le nombre de protestants au Luxembourg a augmenté depuis constamment avec l’arrivée d’institutions européennes et d’entreprises internationales.

Trinity Church and its turreted building are an institution in Luxembourg: the church is famous for its ecclesiastical music, concerts and exhibitions and is known by an astonishing number of names: The Trinity or Trinitatis Church, the Congregational Church, the Evangelical Church or the Protestant Church. Less well known is the fact that Luxembourg’s Protestants can now look back on an evangelical presence in Luxembourg dating back some 200 years. In 1817, the previously Catholic Congregational Church (built in 1737-45) became the garsison church for Evangelical troops of the Prussian garrison. The first Evangelical church building established by Protestants was consecrated in Esch-sur-Alzette in 1888. The Protestants were officially recognised by the state in 1894. Later, the establishment of European institutions and international companies in the city also fuelled continuous growth in the proportion of Protestants in Luxembourg.

pour plus d’infos – mehr Informationen bei post.lu – philately